Kreisgruppe

Foto: LJV Rheinland-Pfalz

Dhana Hilgert aus Mandel (Kreis Bad Kreuznach) tritt anlässlich des Landesjägertages in Frankenthal das Amt der rheinland-pfälzischen Jagdkönigin an. Für die 33-jährige Lehrerin in den Fächern Biologie und Sport ist die Jagd mehr als Interaktion mit der Natur, Entschleunigung und kreativer Raum.

Die in Eschenau im Landkreis Kusel aufgewachsene Dhana Hilgert geht seit rund sechs Jahren leidenschaftlich auf die Jagd. Dabei war sie keineswegs jagdlich vorgeprägt, denn erst durch die unverhoffte Teilnahme an einer Drückjagd als Treiberin erwuchs in ihr der Wunsch, selbst auf die Pirsch zu gehen. „Kein Familienmitglied hatte je jagdliche Ambitionen, die sie mir hätten in die Wiege legen können“, erklärt Hilgert. „Nur über einen Freund erhielt ich damals einen kleinen Einblick in dieses Handwerk, aber aktiv auf der Pirsch war ich zuvor nicht.“ Heute ist die Jagd ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. „Ich empfinde bei der Ausübung der Jagd eine tiefe Zufriedenheit. Jägerin zu sein, gehört zu meiner Identität“, sagt sie.

Für Jagdkönigin Dhana Hilgert ist die Jagd ein Teil ihrer Identität. Foto: Nicole Mann

Ihre Kindheit im ländlichen Raum prägte sie und ließ eine hohe Verbundenheit mit der Umwelt und den darin lebenden Tiere in ihr wachsen. Nach wie vor erkundet sie die Wälder und Felder mit neugierigen Augen – besonders um ihren Wohnort Mandel. Auf der Jagd genießt sie es, ihr Leben zu entschleunigen. „Wenn ich jagen gehe, vergesse ich meinen sonst so durchgetakteten Alltag. Ich genieße die Erfahrungen und Eindrücke, die auf mich warten“, betont Hilgert. Besonders für ihren Biologieunterricht erhält sie während der Jagdausübung Inspiration. „Die komplexen Zusammenhänge in der Natur lassen sich am besten direkt vor Ort erleben. Um meinen Unterricht möglichst lebendig zu gestalten, nutze ich gerne die während eines Ansitzes gewonnenen Eindrücke.“

Für Dhana Hilgert ist es von hoher Bedeutung, mittels der Jagdausübung den eigenen Fleischkonsum zu decken. Gerade bei der täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wird Hilgert oft mit dem Thema Ernährung konfrontiert. „Speziell in der Oberstufe spielen unterschiedliche Ernährungsstile eine Rolle. Für viele junge Menschen – und auch für mich – ist es sehr wichtig, Nahrungsmittel als nicht selbstverständlich wahrzunehmen. Fleisch sollten wir als Lebensmittel besonders wertschätzen, vor allem, weil ein Tier dafür sein Leben geben musste. Daher ist für mich die Jagd eine ethisch besonders verantwortbare Form der Fleischbeschaffung.“

 

Deine Heimatkreisgruppe wünscht Dir für Deine Amtszeit viel Erfolg und Waidmannsheil.

Wie Jäger ehrenamtlich helfen und wie Autofahrer die Kollision mit einem Wildtier vermeiden können, zeigt dieser Film.
 

Quelle: DJV

Fragen zum Thema Wildschaden?

Wildschäden sind nie vollkommen auszuschließen.

Sollten die Schwarzkittel bei Ihnen im Revier trotzt aller Vorsichtsmaßnahmen gewütet haben, können Sie hier die aktuellen Richtsätze zu Wildschäden als PDF herunterladen.

Einladung an die Mitglieder Kreisgruppe Kusel 1949e.V. zur Jahreshauptversammlung am 2. April 2016 im Gasthaus Born in Bedesbach. Beginnn der Veranstaltung ist um 14:00 Uhr.

Bei der diesjährigen Verleihung der Jägerbriefe wurden zwei langjährige Mitglieder des Prüfungsausschusses verabschiedet.

Am 20.06.2015 erhielten im Kreis Kusel 15 Jungjäger/ innen ihren Jägerbrief. Die Begrüßung erfolgte traditionsgemäß mit dem entsprechenden Signal durch die, leider nur in geringer Besetzung erschienenen, Jagdhornbläser.

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Jäger in Deutschland stetig gestiegen (13 % in den letzten 22 Jahren). Zeitgleich ist die Zahl der Jäger, welche sich einen Jagdhund "leisten", deutlich gesunken. Gesellschaftsstudien zeigen auf, dass der Jäger 2030 "sich das Führen eines Hunde kaum noch antut". Damit wird unsere gesetzliche Pflicht, brauchbare und geeignete Hunde in angemessener Anzahl zur Verfügung zu stellen, immer schwieriger. In nicht wenigen Fällen bleibt der von einem Revierinhaber eingeladene Hundeführer mit der Tierarztrechnung (z. B. Hund angefahren vom Auto oder Fuchs-/Dachsbiss) allein gelassen.

Vom 03. bis zum 08. Februar 2015 öffnet die 34. und zugleich größte JAGD & HUND aller Zeiten in den Dortmunder Westfalenhallen für sechs Messetage ihre Pforten. Auf rund 49.000 m² finden Jäger, Angler, Hunde- und Naturfreunde wieder alles, was das Herz begehrt.

Wie die Messe mitteilt, präsentieren über 700 Aussteller den rund 80.000 erwarteten Besuchern in sieben Messehallen ihr umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsangebot mit den Schwerpunkten in den Bereichen Jagd (Jagdausrüstung/-bekleidung, Jagdgebrauchshunde, Jagdreisen, Jagdwaffen, Geländefahrzeuge) sowie Angelfischerei (Angelausrüstung/-zubehör, Angelbekleidung, Angelreisen).

Nächste Termine

Fr. 25. Okt. 2019, 19:30
Jägerschlag der Jungjäger

Fr. 01. Nov. 2019, 20:00
Stammtisch Hegering 8 Burg Lichtenberg

Mo. 04. Nov. 2019, 20:00
Stammtisch Hegering 7 Waldmohr

Mi. 20. Nov. 2019, 19:00
Stammtisch der Hegeringe 3 und 4

Mi. 27. Nov. 2019, 19:30
Stammtisch der Jägerinnen des Pfälzer Berglandes

Mo. 02. Dez. 2019, 20:00
Stammtisch Hegering 7 Waldmohr

Fr. 06. Dez. 2019, 20:00
Stammtisch Hegering 8 Burg Lichtenberg

website security

News

Zum Seitenanfang