Tollwut-Monitoring 2014

Nachweis der Tollwutfreiheit – Früherkennung in der Wildtierpopulation Untersuchungen auf Tollwut im Jahr 2014

 

Probengebleitschein Tollwut 2014
 

Nachweis der Tollwutfreiheit – Früherkennung in der Wildtierpopulation

Untersuchungen auf Tollwut im Jahr 2014
 


 

Tollwut-Monitoring 2012
 

Herr Wissinger vom Veterinäramt Kusel weist darauf hin, dass es wieder gelungen ist für die Jäger eine Entschädigungsregelung zu erreichen, die sogar noch etwas verbessert ist. So wird jetzt nicht mehr gesplittet zwischen Entschädigung für den Fuchs und die Versandpauschale, sondern es wird einheitlich eine Pauschale von 50 € pro Fuchs  gezahlt.

Weiter gilt jedoch die gesetzliche Pflicht für die Jagdausübungsberechtigten (§ 3a Satz 2 Tollwut-VO), alle verendet aufgefundenen, sowie kranke abgekommene, verhaltensgestörte oder anderweitig auffällig erlegten wild lebenden Füchse, Marderhunde und Waschbären abzuliefern.
Insbesondere gilt dieses Vorgehen für verunfallte Tiere: Das Veterinäramt weist darauf hin, dass auch und gerade diese Tiere wichtig sind; das hat sich in Zeiten der Tollwut gezeigt, dass der Anteil tollwutbefallener Füchse unter den (verkehrs)-verunfallten statistisch signifikant mit am höchsten war.
Dennoch läßt das Einsendevolumen in manchen  Revieren immer noch deutlich zu wünschen übrig. Das Veterinäramt bittet darum, die Jägerschaft unter Hinweis auf die gesetzliche Pflicht, die fachliche Notwendigkeit dieser Untersuchungen und die keineswegs selbstverständliche Entschädigungsregelung eindringlich zu motivieren. Die Regelungen / Entschädigungen gelten auch für die bereits bisher in diesem Jahr eingesandten und anerkennungsfähigen Füchse.
 

Probenbegleitschein Tollwut